Unsere Loge

Wir sind die Johannisloge
ZUR BRUDERKETTE im WUPPERTAL

GegrĂŒndet 1915 Matrikel 189

Unter der Konstitution der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland (GLLFvD), Freimaurerorden FO.

Ein eingetragener Verein in Wuppertal

Am 3. Oktober 1915 beginnen 33 wirkliche Mitglieder, fĂŒnf stĂ€ndig besuchende BrĂŒder und zahlreiche GĂ€ste die festliche Einweihung des Logenhauses durch die Lichteinbringung.

Sie entzĂŒnden in feierlicher Handlung die symbolischen Lichter der Weisheit, Schönheit und StĂ€rke – freimaurerisches Sinnbild der Harmonie menschlicher Vollkommenheit.

Der Antrieb zur GrĂŒndung unserer Johannisloge „Zur Bruderkette im Wuppertal“ ging von Br. Richard Blecher aus, der am 4. Dezember 1901 Mitglied der Loge „Zu den Romeriken Bergen“ in Remscheid geworden war. Er bildete in Unterbarmen ein sogenanntes LogenkrĂ€nzchen, in dem sich die im Wuppertal wohnenden BrĂŒder trafen.

Der Wunsch nach festerem Zusammenschluss fand nach langen Überlegungen und Vorbereitungen seine ErfĂŒllung in der GrĂŒndung einer neuen Loge, die unter Matrikel-Nr. 189 vom Landes-Großmeister Br. STANISLAUS GRAF ZU DOHNA-SCHLODIEN gesetzmĂ€ĂŸig eingesetzt und bestĂ€tigt wurde. Ihr traten dreiundzwanzig BrĂŒder der Schwelmer Mutterloge Zum WestfĂ€lischen Löwen, fĂŒnf der DĂŒsseldorfer Loge Rose und Akazie, je zwei der Logen Eos in Krefeld und Zu den Romeriken Bergen in Remscheid und einer der Loge Zum MĂ€rkischen Hammer in LĂŒdenscheid bei.

Unsere Loge und der dazu gehörige Name „Zur Bruderkette im Wuppertal“ erklĂ€rt sich aus der Tatsache, dass der Zusammenschluss der selbstĂ€ndigen StĂ€dte Barmen und Elberfeld zur Stadt Wuppertal erst 1929, die LogengrĂŒndung aber 1915 erfolgte.

Das Bijou der Loge

Das Bijou der Loge zeigt – wie bei manchen im Krieg gestifteten Logen – als Grundstock das EISERNE KREUZ.

Vor dem Hintergrund dieses Kreuzes und zweier gekreuzter, mit ihren Spitzen aufwĂ€rts weisenden SCHWERTER sehen wir in einem Medaillon den zur Linken schreitenden, bekrönten roten LÖWEN, das alte Wappentier der Grafen von Berg, das noch heute in vielen Stadtwappen des Bergischen Landes vertreten ist. Hier halten seine Pranken WINKELMASS und ZIRKEL. Das Kreis-Symbol erfĂ€hrt weitere und besonder Bedeutung durch die golden KETTE, die den Löwen allseitig, wie schĂŒtzend, umgibt.

Eisernes Kreuz, gekreuzte Schwerter und Löwe ergeben einen Dreiklang potentierter Tapferkeit. Als Unendlichkeitssymbol gelten Kreis und Kette – im irdischen Bereich weist die Kette auf den universalen Brudergedanken hin.