„Wuppdika!“ – Loge einmal anders

Freimauer Wuppertal Karneval

Am 11. Februar trafen sich BrĂŒder unserer Loge „Zur Bruderkette im Wuppertal“ mit ihren Damen und fĂŒnf prĂ€chtig kostĂŒmierten Kindern (2x Martha, Mathilda, Matea und Sarah) im Logenhaus an der Friedrich-Engels-Allee 165 zum zweiten Mal zum Rosensonntagsbrunch.

Um 11:11 Uhr begrĂŒĂŸte Br. Helmut Schwarz die muntere Narrenschar im karnevalistisch umgestalteten Clubraum, um kurze Zeit spĂ€ter das Bergische Buffet frei zu geben. Mit herzhaften regionalen Speisen und guten GetrĂ€nken versorgt, erwartete die fröhliche Runde den „Zoch“, der ab 14 Uhr am Logenhaus vorbeizog. Nichts hielt nun mehr unsere kleinen NĂ€rrinnen davon ab, trotz Regen und Graupelschauern als Harry Potter, Biene oder Prinzessin vor dem Haus am Straßenrand auf Kammellen- und SĂŒĂŸigkeitenfang zu gehen. Eltern und Großeltern hatten keine Chance – sie mussten mit raus, wĂ€hrend der Rest der Gesellschaft von den LogenplĂ€tzen an den Fenstern von Meisterzimmer und Clubraum das bunte Treiben verfolgte und anfeuerte.

Als Ergebnis einiger schöner Stunden bleibt festzuhalten:  erstens ist der Wuppertaler Rosensonntagszug nicht durch spektakulĂ€re Prunkwagen, sondern jedoch umso mehr durch das bewundernswerte Engagement und die fantasievollen KostĂŒmierungen der Teilnehmer gekennzeichnet, dass durch unser Dabeisein Anerkennung fand. Zweitens konnten BrĂŒder, Schwestern und Kinder die RĂ€umlichkeiten unseres Logenhauses in einmal völlig von der Freimaurerei losgelöster AtmosphĂ€re genießen und bei bester Stimmung untereinander Kontakte pflegen.

Verfasser: HS